Frühjahrs-Aktion 2020 - bei Lebenswert24cbd - 5% ab 70€ Bestellwert

Die Chemie von CBD

Cannabinodiol (CBND)

ist ein Cannabinoid und ein vollständig aromatisiertes Derivat des Cannabidiol (CBD).[2] Es wurde 1977 von Lousberg erstmals isoliert.[3] Es wird in geringen Konzentrationen in den Blüten der weiblichenHanfpflanze (Cannabis sativa) gefunden und ist ein psychotropes Cannabinoid, neben Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabinol (CBN).[4]

Cannabinodiol Anderer Name:
2,6-Dihydroxy-6′-isopropenyl-3′-methyl-4-n-pentylbiphenyl
Summenformel C21H26O2
Wirkstoffklasse Cannabinoide

Cannabinol (CBN)

ist ein Vertreter der natürlich vorkommenden Cannabinoide. Es ist nicht psychoaktiv und bindet nur sehr schwach am Cannabinoid-1-Rezeptor.[6] CBN ist ein Oxidationsprodukt von Tetrahydrocannabinol (THC

Cannabiol Anderer Name:
IUPAC: 6,6,9-Trimethyl-3-pentyl -6H-dibenzo[b,d]pyran-1-ol
Summenformel C21H26O2
Wirkstoffklasse Cannabinoide

Das Endocannabinoid-System (Abk. für endogenes Cannabinoid-System) ist ein Teil des Nervensystems und umfasst die Cannabinoid-Rezeptoren CB1 und CB2 mit ihren natürlichen Liganden und der nachgeschalteten intrazellulären Signaltransduktion nach der Ligandenbindung in Vertebraten.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.